MoKi - Mobile Kita

Ein Angebot von GeKita für Familien mit Flucht- und Zuwandergeschichte

Was ist die „Mobile Kita“? Konzept & Ziele

Zwei Wohnwagen und ein Wohnmobil mit einer Basis-Kita-Ausstattung stehen montags bis donnerstags zwischen 9 und 15 Uhr in der direkten Nachbarschaft von Familien, die für ihre Kinder noch keinen Kitaplatz haben. Die Teilnahme ist kostenlos. Willkommen sind Kinder im Kitaalter (bis zum 6. Lebensjahr) und jeder Nationalität. Der Besuch der „Mobilen Kita“ führt Kinder und Eltern an den Regelbesuch einer Tageseinrichtung für Kinder heran und bildet eine Brücke zwischen offenen Angeboten und vertraglich festgelegten Strukturen einer Tageseinrichtung für Kinder.
An der Bochumer Straße 94 in Gelsenkirchen Ückendorf wird das Projekt durch einen festen Standort ergänzt. Hier können bis zu 20 Kinder in einer vertrauten Umgebung erste Erfahrungen im Elementarbereich machen. Zusammen mit den Familien werden die Kinder an den Tageseinrichtungen im Sozialraum angemeldet und auf eine Regelbetreuung vorbereitet.

Zusammenarbeit mit Eltern

Mütter und Väter werden durch die Kinder an das System der Betreuung in festen Strukturen herangeführt. Der vertrauensvolle Umgang und die Bindung zwischen pädagogischen Fachkräften und Eltern bieten eine Basis für eine produktive und zielorientierte Zusammenarbeit. Es werden erste Berührungspunkte zu festen Strukturen geschaffen und eine niedrigschwellige Beratung angeboten. Die Flexibilität und die unbürokratische Teilnahme am Projekt „Mobile Kita“ stellt für viele Neuzugewanderte und Geflüchtete eine wichtige Zugangsvoraussetzung dar.


Das bietet die „Mobile Kita“ an

➽ niederschwellige, offene Angebote für Kinder bis zum 6. Lebensjahr

➽ attraktive Spiel- und Lernangebote

➽ Sprachförderung

➽ Einbindung der Eltern durch die Kinder

➽ Bildung von gruppendynamischen Prozessen

➽ Gesundheitsförderung

➽ Stärkung der Elternkompetenzen

➽ Vorbereitung auf den Besuch einer Tageseinrichtung für Kinder

➽ Berücksichtigung unterschiedlicher herkunfts- und familienkultureller Standards und deren Wertschätzung

Das „Mobile Kita“ Team

Das Team des Projektes „Mobile Kita“ besteht aus multiprofessionellen Fachkräften, die teilweise selber Migrationserfahrungen haben. Dazu zählen neben einer ehemaligen Kitaleitung auch Kinderpflegerinnen, Erzieherinnen und eine Dualstudierende der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Armuts- und Migrationsforschung. Zum Team gehören ebenfalls Fahrer, die sich um das Steuern der Gespanne und den Aufbau des Angebotes vor Ort kümmern. Um möglichst viele Familien aus der Umgebung auf das Angebot aufmerksam zu machen, schreibt das Team der „Mobilen Kita“ die Familien in deren Muttersprache an oder sucht sie persönlich zu Hause auf.

Kontakt

N.N.
Koordinator EU-Ost für den Elementarbereich

Fachberatung@gekita.de
Tel. 0209 – 169 4794